.: news



Tesla solitaire | Tesla, der Solitär

July 23, 2009, mkrause

blog-tesla-in-paris-kopieblog_1934

All we know about Tesla’s youth is from his autobiography. To read “My Inventions”, written when he was over 60 years old, makes some fun, it is Tesla’s “Portrait of the electrician as a young man”. It focusses on remembrances and details of his personality: his mother Djouka he dearly loved; his father Milutin he somehow got along with; but always seeing Dane, his elder brother, in front of him, made him sick, literally. What could Tesla do? Why was Tesla so alienated to himself? He was so different to the world he lived in, he liked to escape from everything, his home, his family, he had no friends besides Macak the cat. Being in nature’s surroundings was the oly thing that made him happy. Tesla, the single. And another question: Why is there no photograph of Tesla as a baby, a boy, a teenager? Wouldn’t it be nice to have one of those?

Alles, was wir über Teslas Jugend wissen, stammt aus seiner Autobiografie. „My Inventions”, geschrieben, al s er schon über 60 war, macht einigen Spaß. Es ist Teslas “Porträt des Elektrotechnikers als junger Mann”. Es konzentriert sich auf einige bestimmte Details seiner Persönlichkeit: seine geliebte Mutter; seinen Vater, mit dem er irgendwie zurecht kam; aber er sah tatsächlich immer Dane, seinen älteren Bruder, vor sich. Was hätte Tesla tun können? Warum war Tesla so von sich selbst entfremdet? Er floh ständig vor allem, was ihm sei Zuhause bieten konnte. In der Natur zu sein machte ihn froh und glücklich. Warum gibt es kein Foto von Tesla als Baby, als Junge, als Heranwachsender?

All Tesla’s Fault? | Alles Teslas Schuld?

July 10, 2009, mkrause

703700094_9370235445_o-kopie

Why didn’t Tesla succeed? He was the one who had the basic ideas for a society rich in resources AND spirit - at a time, when everything our modern society is based on was discoverd. There seems to be an answer hidden in this statement itself: In OUR system (our meanwhile post-modern society) nothing can survive that is based on something that could be called collective consciousness. Only the picture (or: the reception of this picture, the icon) has a value. In fact, it is the end of any value, that is the situation where we’re all in. Maybe Tesla did foresee it, but it’s doubtful. No one ever thought of a society like ours: cutting off the hands that feed us (nature). Tesla (and many others, IMAGINE!) thought in another direction; today, we can only be happy and thankful to have these thoughts. Will it “pay off”, in the end?

Warum hat Tesla keinen Erfolg gehabt? Er hatte die grundlegenden Gedanken für eine Gesellschaft, die reich an Ressourcen UND an Geist sein sollte. Die Antwort scheint in sich selbst verborgen zu sein: In unserem System (oder: unserer post-modernen Gesellschaft) überlebt nichts, was auf wirklichen Fakten beruht. Nur das Bild (oder: die Rezeption dieses Bildes) hat Wert. Tatsächlich bedeutet dies das Ende einer jeden Werthaftigkeit. Vielleicht hat Tesla dies vorhergesehen, aber das ist fraglich. Niemand hat sich jemals eine Gesellschaft wie die unsrige vorstellen können: Eine, die die Hände, die sie füttert, abschneidet (Die Natur). Tesla steht für eine andere Richtung; heute können wir dafür nur dankbar sein. Doch wird sich das am Ende bezahlt machen?

Tesla’s dream & 153rd Birthday | Teslas Traum & 153. Geburtstag

, mkrause

blue11_seite_1-kopie1andromeda

Tesla worked like any artist would do: he tried to connect. But not as maybe the actor who prepares and tries to connect to his inner being or the writer trying to let an image emerge of what he/she is going to write about. Maybe Tesla tried to hook up with the sea of energy we’re in. Tried to swim in it, dive and maybe sometimes surf on it! It’s this old dream of mankind, cutting through space, seeing matter emerge and forego, smelling the rubber of the speed of light … a more than wonderful dream on Tesla’s 153rd birthday.

Tesla arbeitete wie jeder andere Künstler: Er versuchte, sich zu verbinden. Aber nicht so wie beispielsweise ein Schauspieler, der versucht, sich während seiner Vorbereitungen mit seinem inneren Ich in Verbindung zu setzen; oder wie der Autor, der versucht, sich ein Bild davon zu machen, worüber er schreiben will. Ich denke, dass Tesla sich mit dem Meer von Energie in Verbindung setzen konnte, in dem wir uns befinden. Er versuchte, darin zu schwimmen, zu tauchen oder manchmal sogar darauf zu surfen, stellen Sie sich das einmal vor! Das ist der alte Traum der Menschheit, sich durch den Raum zu bewegen, Materie entstehen und vergehen zu sehen, den Beschleunigungsqualm (Gib Gummi!) der Lichtgeschwindigkeit riechen zu können … das allerdings ist ein mehr als wunderbarer Traum zu Teslas 153. Geburtstag.

 

Powered by blokmedia and WordPress